Warum ist Boxen gesund?

Mma, Mixed Martial Arts, Shooto, Japan, Maza Fight

Fitness Boxen gehört inzwischen zu den gesundheitlich bedeutsamen Sport- und Fitnessaktivitäten. Boxen verleiht Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeit und Schnelligkeit sowie die Fähigkeit. Es macht fit! Bei einem 90 Minuten Boxtraining werden durchschnittlich 900 – 1000 Kalorien verbrennt, weit mehr als zum Beispiel bei Aerobic. Boxen fördert Konzentration, Reaktionsfähigkeit und die grundmotorischen Fähigkeiten. Bei dieser Sportart wird der ganze Körper trainiert.

  • Boxen ist sicher!
  • Boxen macht fit!
  • Boxen ist gesund!

Boxen ist eine Schule für das Leben. Am Boxen können Kinder, Männer und Frauen sämtlicher Altersstufen von 7 bis 77 Jahren teilnehmen.

Sandsack im Trend

In den letzten Jahren hat sich das Boxen zum Trend gemausert. Darüber hinaus ist das Training eine große Entspannung für die Seele: Frust, Stress und Aggressionen werden am Sandsack abgelassen statt im Job oder Zuhause. Neben den Profiboxern steigen auch zahlreiche Amateure in den Ring.

Neben der körperlichen Fitness steigert Boxen, aber auch das Selbstvertrauen ungemein und das psychische Wohlbefinden. Boxen ist eine der wenigen Sportarten, die alle Komponenten der – physical fitness – trainiert: Ausdauer, Kraft, Koordination, Schnellkraft, Reaktionsvermögen, Taktik und Technik.

  1. Kraft

 Bei einem regelmäßigen Training werden sich die Muskeln schnell Aufbauen und die Kondition nimmt spürbar zu. Dadurch stärkt und trainiert man seinen kompletten Muskelapparat. Kondition und Reaktion wird bei diesem Training positiv beeinflusst.

  • Ausdauer

Gute Boxer sind ständig in Bewegung. Diese Dauerbewegung des gesamten Körpers stärkt die Kondition und bringt den Kreislauf auf Touren. Für eine sportliche Figur und körperliche Fitness  sorgt Boxtraining auf alle Fälle.

  • Beweglichkeit

 Beweglichkeit ist auch wichtig. Regelmäßiges Boxtraining verbessert deine Beweglichkeit.

  • Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit

 Die koordinativen Fähigkeiten sind beim Boxen gefragt. Nur so kann man auf jede kleinste Regung schnell und angemessen reagieren.

  • Selbstbewusstsein

 Neben der körperlichen Fitness steigert dieser Sportart aber auch das Selbstvertrauen ungemein. Beim Boxtraining baut man Selbstbewusstsein auf. Durch die intensive Auseinandersetzung mit eigenen Körper und eine reellen oder fiktiven Gegner erlangt man neues Selbstbewusstsein. Mit Boxen lernt man das Konzept des „Führens“ und „Führen Lassens“, und spürt positive Veränderungen in seinem Alltag.

Posted in Box

Boxen am Boxsack ist ein perfektes Ganzkörper – Workout

Box, Sport, Men, Training, Male, People, Person, Boxer

Boxen erfreut sich in jüngster Zeit bei sportlich aktiven Menschen immer größerer Beliebtheit. Neben der Steigerung der Kondition und Ausdauer, werden bei Boxübungen alle wichtigen Muskelgruppen wie Bauch, Arme und auch Beine trainiert.

Beim Training am Boxsack werden vergleichsweise viele Kalorien verbraucht. Ausserdem wird die Ausdauer gestärkt, das einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislaufsystem hat. Mit Boxen kann man Muskeln straffen, Fett abbauen, Ausdauer vergrößern und Kraft erhöhen. Er ist das ideale Mittel zur Stärkung der psychischen und physischen Fähigkeiten des Trainierenden. Diese Sportart bietet eine geradezu hervorragende Möglichkeit zum Stressabbau. Besonders für gestresste Büroarbeiter bietet ein Boxsack eine gute Möglichkeit, den alltägliche Stress des Büroalltags “wegzuboxen”.

Muskeln am Boxsack aufbauen

Bei Männern gilt der Muskelaufbau als etwas vorzeigbares und attraktives. Man kann sich für zu Hause einen Boxsack zulegen. Um mit Hilfe eines Boxsacks entsprechende Muskeln aufbauen zu können, müsste man einen individuellen Trainingsplan aufstellen. Beim Boxen am Boxsack werden viel tiefliegende Muskeln trainiert. Man trainiert dabei sowohl Oberkörper, als auch Unterkörper durch die Beinarbeit. Ein Isoliertes Training einzelner Muskeln ist allerdings nicht möglich.

Tipps für das Training am Boxsack

Das Boxtraining ist ziemlich hart und anstrengend. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Anfänger langsam beginnen und sich nicht zu überfordern, denn die Gefahr, den Boxsport wieder an den Nagel zu hängen, ist zu groß. Man sollte immer mit bandagierten Händen oder Boxhandschuhen trainieren. Außerdem sollte man sich von einem Trainer oder erfahrenen Boxer demonstrieren lassen, wie man die Hände korrekt bandagiert und wie man richtig schlägt. Beides trägt dazu bei, die potenzielle Verletzungen zu vermeiden.

So ist das Boxsack-Training am effektivsten

  • Beginnen Sie Ihr Training mit einigen Aufwärmübungen.
  • Fange anschließend mit leichten Schlägen an.
  • Versuche einen gewissen Rhythmus in deine Bewegungen zu bekommen und beide Körperseiten gleichmäßig zu trainieren.
  • Zähle die Schläge am besten.
  • Die Schläge müssen nicht hart sein. Es ist wichtig, auf eine gute Körperhaltung zu achten.
  • Musik hilft dabei, die Motivation zu steigern.
  • Es ist ratsam, das Training mindestens eine halbe Stunde lang durchzuführen, damit auch Fett beim Training mit dem Boxsack zu Hause verbrannt wird,
  • Wenn man jedoch nur etwas Stress abbauen will, lohnt sich der Einsatz auch für einige Minuten.
Posted in Box